Bratwürste mit Konfession

Bratwurst ist nicht gleich Bratwurst – oder „Broodwoschd“, wie die Franken sagen. Die Nürnberger Bratwurst ist klein, dafür isst der Nürnberger oder die Nürnbergerin gleich „Drei im Weggla“ – also, „Drei im Brötchen“. Die Ansbacher Bratwurst dagegen ist länger und dicker. Sie wird 1430 zum ersten Mal urkundlich im Ansbacher Stadtbuch erwähnt. „Drey protwurst sullen weiterlesen…

Weinfranken: vom Brückenschoppen bis zum Weinsterben

Was gibt es Besseres als „Drei im Weggla“ oder eine saftige Ansbacher Bratwurst, das Ganze runtergespült mit einem „gouden“ Bier? Der Kenner greift zum „Franggenwein“. Denn die Region ist kulinarisch nicht nur für Bier und Bratwurst bekannt. Ob Silvaner, Riesling oder Rotling – in Franken schlägt das Herz der Weinliebhaber höher. Im Mittelalter war die weiterlesen…

Mehr (halbwegs) gute Nachrichten aus Franken zu Corona

Mittlerweile ist die Zahl der Infizierten landesweit auf 42.288 Menschen (Stand: 27.03.2020, Quelle: RKI) gestiegen. In Bayern sind 9.481 Personen infiziert und 55 Menschen am Virus gestorben. Die Ausbreitung hat sich entgegen aller Hoffnung nicht verlangsamt. Es gibt noch keinen Impfstoff, die Ausgangsbeschränkungen wirken sich auf große und kleine Unternehmen aus – nicht zu vergessen weiterlesen…

(Halbwegs) gute Nachrichten in Zeiten von Corona aus Franken

Corona in Franken Allmächd! Das Nürnberger Frühlingsfest abgesagt, ebenso der Hofer Schlappentag, die Gaststätten sind geschlossen und auch die EM ist abgesagt. Der Coronavirus hat die ganze Welt im Griff. Auch Franken ist davon betroffen. Derzeit sind in Bayern 5.719 Menschen infiziert (Stand: 23.03.2020, Quelle: Bay. LA f. Gesundheit und Lebensmittelsicherheit). Im Nürnberger Land sind weiterlesen…

Lohnt sich ein Journalismusstudium?

Viele, die eine Karriere im Journalismus ins Auge fassen, stellen sich diese Frage. Denn der Journalismus ist als Quereinsteigerberuf bekannt in dem auch Wissenschaftler, Fachleute und viele andere Menschen aus den unterschiedlichsten Berufen Fuß fassen können. Meist sieht die „herkömmliche“ Laufbahn aber so aus: Redaktionspraktikum, Volontariat, danach Festanstellung oder Arbeit als FreiberuflerIn. Ein Studium ist weiterlesen…

Wie ein journalistischer Beitrag entsteht – die Tageszeitung

Print, Online, Tageszeitung, Monatsmagazin – jedes Medium arbeitet anders und hat andere Anforderungen an den Text und damit an meine Arbeitsweise als freie Journalistin. Dieser Blogartikel dreht sich darum, wie ein Beitrag für die Tageszeitung entsteht. Planung ist alles Als Freie akquiriere ich entweder Aufträge oder bekomme welche von meinen Auftraggebern. In diesem Fall sendete weiterlesen…